Donnerstag, 24. Oktober 2013

Noch 3 Tage bis zum Frankfurt Marathon

Noch 3 Tage bis zum Frankfurt Marathon. Die Vorbereitung ist abgeschlossen. Seit gestern bin ich dabei, Kohlehydrate in meine Muskeln einzulagern, das sogenannte Carboloading. Alle Arten von Nudeln, Kartoffeln, Brot, Milchreis sind jetzt nicht vor mir sicher.
Heute Mittag stand der letzte entspannte kurze Lauf auf dem Programm, nur um nicht einzurosten.
Naja, die Lockerheit fehlt noch, aber die brauche ich auch erst am Sonntag.

Nach meiner dreiwöchigen Verletzungspause habe ich gut und erfolgreich trainiert. Ich gehe unverletzt und gesund in den Wettkampf.

Ich fühle mich immer noch matt und müde und bin am Zweifeln, aber das muss auch so sein. Nach wie vor habe ich Angst, im letzten Moment noch von einer Erkältung außer Gefecht gesetzt zu werden.

Leider ist die Wettervorhersage nicht so optimal, vor allem Regen würde mich stören. Aber bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad kann er u.U. sogar angenehm sein. So oder so, man kann es sowieso nicht ändern.

Mit einer Zielzeit unter 3:30h habe ich mir ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt, dass sich nur mit einer guten Tagesform erreichen lässt. Ankommen werde ich auf alle Fälle, nur eine gravierende Verletzung kann mich zum Aufgeben zwingen. Sollte ich mein Tempo nicht halten können werde ich auf Genuss umstellen und nur noch die Stimmung aufsaugen.


Auf alle Fälle freue ich mich auf den einmaligen Einlauf in die Frankfurter Festhalle. An der Strecke freue ich mich über jeglichen Support und jeden aufmunternden Zuruf.

Auf der Strecke kann man mich so erkennen, nur werde ich noch gelbe Kompressionssocken von CEP und bei Regen eine gelbe Kappe von Brooks tragen.

Meine Zwischenzeiten kann man hier live verfolgen.

Kommentare:

Laufhannes hat gesagt…

Die Lockerheit wird jetzt an den letzten Tagen schon noch kommen. Bleib ruhig und mach ein kontrolliertes Rennen!

Jan Brinkmann hat gesagt…

Wünsche ebenso viel Spaß und von Herzen viel Erfolg für die Wunschzeit und besser!

Michael hat gesagt…

Danke für die netten Kommentare. Ich werde mein Bestes geben. Während des Rennens geht es ja, aber vorher bin ich eben nervös wie ein Schulkind vor einer Mathearbeit